Tagungen

 

An der diesjährigen SensAbility Konferenz, am 15./16. März 2013, leitete Prof. Mariana Christen Jakob den Crashkurs: Wie modelliert man Geschäftsprozesse in der Gründungsphase?

Prof. Mariana Christen Jakob moderierte am 27. September 2012 im Rahmen der Julibäumsausstellung der Wärchbrogg ein Podiumsgespräch zum Thema “Soziale Verantwortung von Unternehmungen” in der Kornschütte Luzern.

Prof. Mariana Christen Jakob nahm von 20-22. September 2012 am 1. Internationalen Design Thinking Event d.confestival in Potsdam teil.

Dr. Dominik Domnik leitete beim StartSummit am 27. März in St. Gallen den Workshop “Wertschöpfungsmodelle für Social Entrepreneurship – Ein Selbstversuch”.

Prof. Mariana Christen Jakob hielt den Eröffnungsvortrag “Corporate Volunteering: Chancen und Herausforderungen für Personalverantwortliche” auf der Fachtagung “MitWirkung! – Lernen in fremden Lebenswelten” am 19./20. Januar 2012 in Halle.

Am 09. November 2011 sprach Prof. Mariana Christen Jakob am “Praxisforum gemeinnütziger Mittlerorganisationen für Corporate Citizenship” in Frankfurt am Main über Social Entrepreneurship und Social Innovation.

Dr. Dominik Domnik war am 07. Oktober 2011 bei der INSEAD-CSI Social Entrepreneurship Conference 2011 in Berlin eingeladen, wo sich Experten aus der ganzen Welt zu einem inspirierenden Austausch zum Thema Social Entrepreneurship treffen. Im Report der Konferenz finden sich zahlreiche interessante Berichte und Empfehlungen von Fachleuten.

Die Session “Measuring Social Innovation” am 19. September 2011 an der Konferenz Challenge Social Innovation in Wien wurde von Prof. Mariana Christen Jakob geleitet, bei der sie zusammen mit Alexandra Grant verschiedene Methoden zu Messung sozialer Innovationen diskutierte.

 

 

Presse

 

Lesenswert: seif und das Thema Wachstum im Social-Entrepreneurship-Sektor in der September Ausgabe von SozialAktuell 2013.

Der SEF-Swiss Start-up Award 2012 fand ein bemerkenswertes Echo in verschiedenen Medien. So berichtete neben 20 Minuten auch startwerk.ch, startupticker.ch, venture kick, La Liberté, venturelab.ch und unsere Partner Climate-KIC sowie das Institut für Jungunternehmen (IFJ) und viele mehr. Beim SEF-Swiss Start-up Award 2012 wurden in Zürich vier Preise im Gesamtwert von 40‘000 CHF vergeben. Der Wettbewerb prämiert Projekte, welche mit einem innovativen Geschäftsmodell unternehmerisch an gesellschaftliche Herausforderungen herangehen.

Ebenfalls haben wir hier für Sie die Stimmen zum Social Entrepreneurship Award 2011 zusammengetragen:

seif in einer Studie des Projekts entersocialGood Practice Transfer, das zwischen September 2010 und März 2012 von iq consult durchgeführt wurde. Ziel des Projekts war der transnationale Erfahrungsaustausch über die Wirksamkeit sozialer Innovationen und die Aktivierung von lokalen Akteuren für soziales Unternehmertum im ländlichen Raum. Insgesamt wurden fünf Unterstützungsmodelle im Rahmen einer Fallstudie analysiert und aufbereitet.

In der Juni/Juli-Ausgabe des Wirtschaftsmagazins “enorm – Wirtschaft für den Menschen” wird über seif und ihr Professional Program berichtet. Im Rahmen des Leitartikels “Die Talentschmieden für Sozialunternehmer” (S. 38-41) wird die Social Entrepreneurship Foundation als Inkubator für junge Unternehmen, die den Anspruch haben gesellschaftliche Veränderung zu bewirken, vorgestellt.

Dr. Dominik Domnik, Geschäftsführer der seif GmbH, in der Broschüre der START Days 2012 über die seif und Wertschöpfungsmodelle für Social Entrepreneurship.

Prof. Mariana Christen Jakob, Geschäftsführerin der seif, über Social Entrepreneurship und soziale Wirkungsmessung im Wirtschaftsmagazin.

seif im Fernsehen: Prof. Mariana Christen Jakob und Frank Grossmann, Gründer von Orphanbiotec und Gewinner unseres ersten SE Start-up Award 2011, vom 19. Juli 2011 diskutieren auf Tele Top Talk zum Thema Social Business.

Das seif Professional Program wird von der Gebert Rüf Stiftung unterstützt – auf ihrer Website wurde ein ausführlicher Artikel über seif und das seif Professional Program veröffentlicht.


Besonders erfreulich ist, dass der Schweizer Stiftungsbericht 2011 seif bzw. SEI selbst als innovatives Best Practice-Beispiel für neue Entwicklungen im Feld der Philanthropie anführt:
“Die Social Entrepreneurship Initiative (SEI) will Start-up-Förderung in philanthropischen Branchen betreiben und hat Anfang 2011 erstmals den Social Entrepreneurship Award (Sieger: Orphanbiotec) verliehen. Die Initiative wird im kommenden Jahr in eine Stiftung umgewandelt.”
(Der Schweizer Stiftungsbericht 2011, CEPS Basel, S.22)

Die Careum Stiftung, Partner von seif, berichtet in ihrem Jahresbericht ausführlich über die erste Durchführung der Start-Up Academy und des Forums zu Gesundheit und Innovation. Der Bericht über die Social Entrepreneurship Initiative befindet sich im Jahresbericht Careum auf Seite 24 unter dem Motto «Die Zeit ist reif für Projekte mit gesellschaftlichem Mehrwert und unternehmerischem Drive».